emero.de

6 Gründe, warum ein Handtuchwärmer sinnvoll ist

Ahhh, ein kuschliges, warmes Handtuch.

Ein echter Luxus.

Und ein Grund, seinen Handtuchwärmer immer wieder aufs Neue zu lieben.

Doch kann der Badheizkörper im Leiter-Look wirklich nur das, was sein Name verspricht?

Wir haben genauer hingeschaut.

Und 6 gute Gründe Pro-Handtuchwärmer gefunden:

1. Er heizt das Badezimmer

Bad mit Handtuchheizkörper

Als Raumteiler ideal |Foto: Zehnder

Und zwar sowohl alleine, als auch in Kombination mit anderen Wärmequellen, wie etwa der Fußbodenheizung.

Beliebt sind Handtuchheizörper vor allem als Zusatzheizung die man einschaltet, wenn

  • Das Bad außerhalb der Heizperiode zu kühl ist
  • Mehr Raumwärme sein muss als normal, zum Beispiel für Erkältungsbäder
  • Sie spontan Kleidung trocknen möchten

Sie können Ihr Bad natürlich auch nur mit dem Handtuchheizkörper heizen - wenn's der richtige Heizkörper ist, mit der richtigen Größe und der richtigen Wärmeabgabe, die den Raum auch aufgewärmt bekommt.

Hilfreich für eine erste Orientierung sind Online-Tools, wie der Heizungsfinder auf der Webseite von Kermi - letztendlich Sicherheit gibt eine Beratung beim Heizungs-Fachbetrieb.

2. Er trocknet und wärmt Ihre Handtücher

Gut, das war klar.

Doch haben Sie auch schon mal überlegt, dass keine Badheizung diesen Job so gut übernehmen kann?

Eine Fußbodenheizung zum Beispiel bietet keine Möglichkeit, Handtücher zu trocknen – und schon gar nicht, sie vorzuwärmen.

Auch normale Heizkörper sind keine idealen Handtuchwärmer, weil beim Trocknen wertvolle Wärme für den Raum verloren geht.

3. Er verbessert das Raumklima

Ein gutes, nicht zu feuchtes Raumklima sorgt für Wohlbefinden und vermeidet Schimmel.

An einer Handtuchheizung trocknen feuchte Handtücher schneller als am Handtuchhaken.

Der Effekt?

Weniger Feuchtigkeit im Raum, weniger Gefahr für ungesunde Schimmelbildung.

Was Sie sonst noch für ein gutes Raumklima tun können? 7 Tipps - hier.

4. Er hilft, Ihre Kleidung zu trocknen

Und zwar schneller als jeder Wäscheständer.

Zum Beispiel, wenn:

  • Sie mit Ihrer Lieblingsjeans in den Regen gekommen sind
  • Die Bluse, die Sie morgens unbedingt anziehen möchten, am Abend noch feucht ist
  • Sie den Wäschetrockner nicht für ein einzelnens Teil anwerfen möchten

5. Er sieht schick aus

Handtuchheizkörper gibt es mittlerweile in so vielen Größen, Farben und Styles, dass sich kaum jemand Sorgen machen muss, nicht den richtigen zu finden.

Schimmernde Metallheizkörper passen zum Beispiel gut in moderne Bäder, während weiße eher in klassisch eingerichteten Badezimmern zuhause sind.

Und wer es gern auffällig hat, wählt einen Designheizkörper in einer besonderen Farbe oder Form - wie in unserem Beispielfoto.

6. Er kostet nicht die Welt

Ein Handtuchheizkörper kostet je nach Größe und Leistung zwischen 200 und 800 Euro.

Weitere Faktoren, die den Preis beeinflussen, sind:

  • Die Anschlussart - läuft die Heizung nur über Elektro oder lässt sie sich auch ans normale Heizsystem anschließen
  • Designs und Farben
  • Extras, wie Handtuchhalter

Und auch die Kosten für den Einbau halten sich in Grenzen: So müssen elektrisch betriebene Heizkörper, bei denen eine Wärmeträgerflüssigkeit im Inneren ist, lediglich befüllt, montiert und an den Strom angeschlossen werden.


Hier geht's weiter:

Top Online-Shop Siegel
customer_service

up7