emero.de

Die Dusche richtig beleuchten:
So geht's!

Dunkle Dusche war gestern.

Wer entspannt und sicher duschen möchte, installiert im Duschbereich ein oder mehrere Lichtquellen.

Lernen Sie bei uns:

  • Welche Beleuchtungen sich für die Dusche eignen
  • Und worauf Sie bei Planung und Einbau achten sollten

Klingt gut?

Legen wir los.

Welche Beleuchtungen eignen sich für die Dusche?

#1: Deckenspots & Einbauleuchten

Die einfachste Art, eine Dusche zu beleuchten, ist ein zentraler Deckenspot, je nach Größe der Dusche können es auch zwei oder mehr Spots sein.

Montiert werden können Deckenspots auf zwei Arten:

  1. In die abgehängte Decke, beliebt für Badezimmer-Neubauten
  2. Auf die Decke, beliebt für Bestandsbäder

Wer mag, ergänzt weitere Einbauspots, zum Beispiel im Bodenbereich zur Beleuchtung der Standfläche.

Was noch zu beachten ist?

  • Die Schutzart der Leuchte, diese sollte oberhalb des Duschkopfes mindestens IP44 (oder mehr) sein
  • Das Licht am besten so lenken, dass die Wände nichts widerspiegeln

#2: Beleuchtete Duschnischen

Ein beleuchtetes Duschregal, das keinen Platz kostet.

Denn für Wandnischen wie die ESS Container Boxen wird ein Hohlraum in die Wand gefräst und anschließend die Box eingesetzt.

Zu haben sind sie in unterschiedlichen Größen und Tiefen, teilweise (wie in unserem Beispielbild) auch mit LED-Beleuchtung.

Eine gute Sache - jedoch nicht für jeden gleichermaßen geeignet.

Denn beleuchtete Nischen sind vor allem praktisch für Menschen, die weniger gut sehen. Und die etwas Licht beim Greifen von Duschgel und Schampoo brauchen können.

Und alle anderen? Sollten sich eine solch beleuchtete Nische einmal mehr überlegen.

Denn sie wirkt vor allem dann, wenn sie schön geputzt und aufgeräumt ist. Und schicke Flaschen drinstehen.

Ist dies in Ihrem Badalltag nur selten der Fall, ist vielleicht die Wandnische ohne Licht der bessere Kauf.

#3: Duschsysteme mit Licht

Die Duschbeleuchtung, die in der Brause verbaut ist.

Zugegeben nicht ganz günstig.

Und auch nicht "mal eben" nachzurüsten.

Dafür aber garantieren Duschsysteme wie "Aquasymphony" von Grohe oder "Living Spa" von Herzbach puren Luxus, bei dem aus Wasser und Licht verschiedenste Entspannungs- und Erfrischungs-Szenarien gezaubert werden.

Für wen sie geeignet sind?

Für alle, die sich mit Duschen allein nicht zufrieden geben, sondern besondere Kicks suchen, die sich anfühlen wie ein Wasserfall in Island. Ein Sommerregen in Siam. Oder der Nebel Feuerlands.

Dazu Licht in allen Farben des Regenbogens - für die perfekte Entspannung.

Interessiert an einer Regendusche? Unsere Kaufberatung - hier.

Dusche beleuchten - was beachten?

IP-Schutzarten im Bad

Immer auf die Schutzart achten |Grafik: Emero Life

  • Kaufen Sie Leuchten mit der richtigen Schutzart (IP): Auch wenn das Wasser nicht direkt auf die Leuchte(n) spritzt, sollte sie vor Wasser und Dampf geschützt sein.
  • Gut geeignet für die Dusche sind Außenleuchten oder Innenleuchten mit einer Schutzart > IP44 (Lesetipp: Ratgeber Badbeleuchtung - hier bei Emero Life)
  • Beachten Sie Helligkeit und Lichtfarbe: Am schönsten und entspanntesten fühlen wir uns bei warmweißen Licht (2700 Kelvin). Alles zur Farbtemperatur und ihrer Wirkung lesen Sie hier
  • Nutzen Sie die Kraft des Tageslichts: Packen Sie die Dusche daher nie in die dunkelste Ecke.
  • Kaufen Sie Qualität: Denn Ihre Dusche wird Sie über viele Jahre begleiten.

Hier geht's weiter:

Top Online-Shop Siegel
customer_service

up7