emero.de

Pimp your Gästezimmer!
15 Einrichtungs-Tipps für Gastgeber

Willkommen! Tipps und Ideen fürs Gästezimmer

15 Tipps fürs Gästezimmer |Foto: nuchylee / freedigitalphotos.com

Verdammte Axt.

Übernachtungsbesuch.

Und ein Gästezimmer, das so alles ist, aber nicht gemütlich.

Wie gut, dass Sie uns gefunden haben.

Denn: Wir haben uns so einige Gedanken rund ums Gästezimmer gemacht.

Vom guten Bett über das WLAN-Passwort bis hin zur richtigen Deko (braucht man die?) ist unser Ratgeber mit 15 Tipps bestens sortiert.

Aber Vorsicht: Übertreiben Sie nicht.

Sonst wollen Ihre Lieben gar nicht mehr nach Hause…

1. Ein gutes Bett

Wichtig: Guter Schlaf |Foto: Pixabay

Aktive Tage, kurze Nächte, gutes Essen: Mit dem Schlaf ist es auf Reisen oft so eine Sache.

Gönnen Sie Ihren Gästen daher nur die allerbeste Hardware – und kaufen Sie fürs Gästeschlafzimmer das schönste und größte Bett das Ihr Budget hergibt.

Neu oder gebraucht, ganz egal – eines sollte allerdings immer frisch sein: Die Matratze.

Sortieren Sie also Ihre alten, durchgelegenen Matratzen aus und legen Sie sich für Ihr Gästezimmer einen anständigen Ersatz zu.

Tipp! Die neue Matratze am besten vorher probeliegen.

2. Schöne Bettwäsche, Decken und Kissen

Kissen auf dem Bett

Gutes Bettzeug muss sein |Foto: Pixabay

Ein gutes Bett braucht gutes Bettzeug – dennoch suchen Gastgeber fürs Gästebett oft die älteste Bettwäsche heraus, die ihr Schrank zu bieten hat.

Und kommen erst gar nicht darauf, dass ihre Gäste noch ein extra Kissen oder eine extra Decke möchten.

Für einen Traum von Gästebett empfehlen wir:

  • Saubere, frische Bettwäsche – am besten hochwertig und möglichst neu. Und natürlich gebügelt, zumindest die Kissenbezüge. (Bettwäsche, in denen Ihre Familie schon 20 Jahre nächtigt, lassen Sie als Erbstück besser im Schrank)
  • Kuschelige Steppbetten – am besten waschbar und für Sommer wie Winter geeignet.
  • Ausreichend großes Bettzeug – Bettdecken am besten in der Komfortgröße 155 x 220 Zentimeter.
  • Kissen und extra Kissen – denn Sie wissen nie, ob Ihre Lieben lieber flach oder flauschig schlafen. Auch wer im Bett noch liest oder fernsieht, wird sich über viele Kissen freuen.
  • Extra Decken – damit Ihre Gäste nicht frieren.

Tipp! Waschen Sie Bettwäsche und Gästehandtücher am besten einen Tag bevor die Gäste ankommen – so riecht alles schön frisch.

3. Ein Platz für Kleidung

Raum für Kleidung geben |Foto: Pixabay

Nur wenige Menschen leben gern aus dem Koffer, dessen Inneres nur zu schnell zum zerknitterten Chaos wird.

Die meisten schätzen dagegen sehr, wenn sie Kleidung und Co. vor Ort in einen leeren Schrank oder eine leere Garderobe hängen können.

Geben Sie daher Ihren Gästen Platz für alles, was sie mitbringen.

Leeren Sie den Schrank im Gästezimmer inklusive Schubladen und hängen Sie für Ihren Besuch ein paar schöne Bügel hinein.

Wer weniger Platz hat, reserviert einen schönen Kleiderständer, eine fahrbare Garderobe oder ein paar Haken an Wand oder Tür.

Tipp! Reservieren Sie eine Abstellfläche für Koffer und Taschen, damit Ihr Besuch sich beim Auspacken nicht bücken muss – zum Beispiel auf einem kleinen Tisch.

4. Ein Platz zum Für-Sich-Sein

Einen ruhigen Sitzplatz zum Für-Sich-Sein suchen wir in Gästeschlafzimmern oft vergebens.

Klar, kann man sich auch aufs Bett setzen – aber ist es nicht angenehmer, sich auf einem gemütlichen Sessel die Schuhe anzuziehen? In einem Buch zu schmökern? Mails zu schauen? Fernzusehen? Oder einfach zu entspannen?

Wenn es Ihr Platz hergibt, wirken ein kleines Sofa oder eine Polsterbank am Fußende des Bettes wunderbar wohnlich.

Oder Sie funktionieren einen Sessel um, der irgendwo in Ihrer Wohnung steht.

Egal.

Hauptsache, Sie denken ans gemütliche Plätzchen, wo Ihr Gastfür sich sein kann, um entspannt in die nächsten Aktivitäten zu starten.

5. Zugangsdaten zum WLAN

Zugangsdaten fürs WLAN |Foto: Pixabay

Apropos Mail checken – Fragen, wie die nach dem WLAN-Passwort, sind vielen Gästen unangenehm.

Besser: Sie liefern wichtige Infos von sich aus.

Kleben Sie das WLAN-Passwort an einen gut sichtbaren Platz, zum Beispiel an die Innenseite der Tür oder oben an den Kleiderschrank.

So können Ihre Gäste mit ihren Geräten einfach und schnell ins heimische Netz - und Sie ersparen sich beide nerviges Nachfragen und Buchstabieren.

Weitere Infos, die Sie dazuschreiben können:

  • Ihre eigenen Kontaktdaten
  • Wichtige Telefonnummern für den Aufenthalt
  • Empfehlungen für Sightseeing oder Restaurants (schön dazu: ein Gutschein)

6. Licht, Licht, Licht

Auch wenn Ihre Gäste aus dem Nachtlicht-Alter raus sind - sorgen Sie dennoch dafür, dass der Gästeschlafraum gut beleuchtet ist.

Minimum ist ein Leselicht am Bett.

Nicht nur, weil manche Nachteulen vor dem Schlafen gerne lesen, sondern weil niemand gern im Dunkeln durch ein fremdes Zimmer stolpert.

Tipp! Wer nicht in eine extra Leseleuchte investieren möchte, kann für die Dauer des Besuchs auch einfach sein Schreibtisch-Licht aus dem Arbeitszimmer oder eine kleine Tischleuchte aufstellen.

7. Guter Sonnenschutz

Sonnenschutz & Privatsphäre |Foto: Pixabay

Sonnenschutz am Fenster ist für einen guten Schlaf ebenso wichtig wie für die Privatsphäre.

Sollten die Fenster im Gästezimmer keine Rollos oder Vorhänge haben, ist es nun höchste Zeit, sie anzuschaffen.

Am besten wählen Sie Sonnenschutz, der gleichermaßen verdunkelt, so können Ihre Gäste ganz in Ruhe ausschlafen.

Ihr Besuch kommt im Sommer?

13 Ideen, wie Sie ohne Klimaanlage für kühle Räume sorgen

8. Etwas zu lesen

Bett mit Büchern

Kleine Aufmerksamkeiten |Foto: worldwide_stock / fotolia.de

Auch wenn viele auf Reisen ihr Lieblingsbuch oder ihr Tablet dabei haben: Zu ein bisschen Zerstreuung sagt keiner nein.

Falls Sie also Ihre Gäste nicht gerade in Ihrer Bibliothek unterbringen, legen Sie ruhig ein paar Zeitschriften und Bücher aus.

Das müssen nicht die neuesten sein, es geht einfach um ein bisschen Entspannung – die Sie übrigens auch genießen können, während sich Ihr Besuch mit Ihrem Lesestoff beschäftigt.

9. Getränke und Snacks

Mann steckt Kopf in den Kühlschrank

Lassen Sie Ihre Gäste nicht schmachten |Foto: ambro / freedigitalphotos.net

Hier können Sie von guten Hotels viel abschauen.

Eine kleine Station für Tee und/oder Kaffee lässt sich zuhause auch oft erstaunlich leicht nachbauen. 

Suchen Sie dazu einen Platz aus, wo Sie gefahrlos eine Kaffeemaschine oder einen Wasserkocher aufbauen können und stellen Sie Becher, Kaffee, Milch und Zucker dazu.

So können sich Ihre Gäste immer Tee und Kaffee machen, wenn ihnen danach ist. Ohne dafür in die für sie fremde Küche zu gehen und sich alles rauszusuchen.

Zusätzlich packen Sie ein paar Snacks zusammen, an denen sich Ihre Gäste nach Lust und Laune bedienen können - zum Beispiel Cracker, Nüsse, Obst, Süßigkeiten.

Dazu ein paar kalte Getränke - fertig.

10. Frische Handtücher und Toilettenartikel

Es gibt sie, die Menschen, die beim Kofferpacken an alles denken.

Für alle anderen sorgen Sie als Gastgeber vor.

Zum Beispiel ein kleines Regal oder einen schönen Korb mit Handtüchern (in verschiedenen Größen) und kleiner Toilettenartikel, wie Zahnpasta, Shampoo, Duschgel, Lotion, Sonnencreme, Pflaster, Tampons, Binden, Make-up Entferner.

Und alles andere, das Ihr Gast vergessen haben könnte.

Stellen Sie den Korb gut sichtbar auf, zum Beispiel auf dem Stuhl im Gästezimmer oder auf den Waschtisch im Gästebad (wenn das Bad nur für die Gäste gedacht ist).

Wenn Ihre Gäste unterwegs sind, checken Sie ob etwas fehlt und füllen gegebenenfalls wieder auf.

11. Wecker und kleine Basics

Wecker auf Lautstärke checken |Foto: Pixabay

Gut, in Smartphone-Zeiten ist eine Uhr vielleicht nicht mehr ganz so wichtig.

Dennoch ist eine beleuchtete Uhr oder ein Wecker in einer fremden Umgebung gerade nachts äußerst praktisch.

Wichtig: Checken Sie beim Wecker-Kauf unbedingt, wie laut er tickt.

Weitere praktische Basics, die Sie dazulegen können sind

  • Stifte und Papier
  • eine Schere
  • ein Haartrockner
  • Papiertaschentücher

12. Blumen und Pflanzen

Zwei kleine Pflanzen

Lebendige Deko |Foto: Pexels

Kaum etwas signalisiert so liebenswert "Herzlich Willkommen" wie frische Blumen.

Nehmen Sie ein paar Blümchen aus dem Garten oder vom Markt, packen sie in eine kleine Vase und stellen Sie sie ins Gästezimmer.

Fertig.

Wer mehr Platz hat, stellt zusätzlich ein oder zwei Zimmerpflanzen auf. Gut geeignet fürs Gästezimmer sind zum Beispiel so Luftreiniger Pflanzen, die schädliche Stoffe aus der Luft aufnehmen und als Nahrung verwerten.

Wie das geht und welche das sind? 5 Luftreiniger-Pflanzen - hier.

13. Der Fernseher

Geliebter Fernseher |Foto: Pixabay

Ein Fernseher im Gästeschlafzimmer ist ein Goodie, das Ihr Besuch nur ganz heimlich zu schätzen wissen wird.

Schließlich ist man ja nicht zum Fernsehen gekommen, sondern um Zeit miteinander zu verbringen.

Trotzdem ist ist Fernsehen eine wunderbare Zerstreuung, bei der viele gern entspannen und auch gut einschlafen können.

Wenn Sie also einen Fernseher übrig haben, der ins Zimmer passt – rein damit.

Ob Ihre Gäste ihn einschalten, können sie selbst entscheiden…

14. Deko - wenig, aber persönlich

Schlicht, aber stimmig |Foto: Pixabay

Ideen, die dem Gast den Aufenthalt verschönern, darum geht es eigentlich beim Gästezimmer.

Ein Raum, in dem Ihre Lieben entspannen und für sich sein können. 

Zu viel Krimskrams und Persönliches stehen hier nur im Weg - denn sie erinnern den Gast ständig daran, dass hier eigentlich jemand anders wohnt.

Seien Sie Minimalist.

Halten Sie die Einrichtung schlicht und verbannen Sie unnötige Dinge aus dem Zimmer.

So entsteht für Ihre Gäste Freiraum zum Durchatmen.

Und das Gefühl willkommen zu sein.

15. Ein letzter Check für Ihr Gästezimmer

Und? Alles fertig?

Alles sauber? Bettwäsche strahlt?

Alles raus, was keiner sehen soll?

Lampen leuchten?

Dann können die Gäste ja kommen!


Hier geht's weiter:

Wohnung einfach sauber halten: 2 Tricks

Flur einrichten: 24 Tipps

So stylt man kleine Schlafzimmer

Staub vermeiden - so geht's

Top Online-Shop Siegel
customer_service

up7