emero.de

9 Tipps, wie Sie den richtigen Handwerker finden

Tipps, wie Sie Handwerker finden |Foto: bugtiger / Freedigitalphotos.net

Selbst der fitteste Heimwerker braucht mal Profi-Hilfe.

Handwerker unterstützen uns beim Bauen und Renovieren - mit ihrem Können, ihrer Kreativität, ihren Erfahrungen und Ideen.

Doch wer spontan keinen guten Handwerker vor Ort kennt, steht am Anfang der Suche oft ganz allein da.

Ohne Namen. Ohne Infos. Ohne Ansatzpunkt.

Das wollen wir ändern. Und zeigen 9 Möglichkeiten, mit denen Sie starten können, um Ihren Handwerker in der Nähe finden. Und Ihr Projekt zum Erfolg zu machen.

Klingt gut? Dann nichts wie los...

1. Handwerker Webseiten

Pärchen recherchiert im Web

Wichtige Infoquelle: Webseiten |Foto: auremar / fotolia.com

Ob über Google, in Verzeichnissen oder auf Fahrzeugen: Webangebote von Handwerkern werden Ihnen bei Ihrer Recherche immer wieder begegnen.

Zwar bieten viele Webseiten kaum mehr Infos als eine Visitenkarte, dennoch lohnt es sich immer, einmal reinzuschauen.

Denn manchmal wird man auch angenehm überrascht und kann sich dank Webangebot ein gutes Bild vom jeweiligen Betrieb machen.

Um zu entscheiden, ob eine Kontaktanfrage lohnt, sollten Sie auf für Sie wichtige Infos achten.

Und sich fragen:

  • Bietet das Unternehmen die Dienstleistung an die ich suche?
  • Gibt es Spezialisierungen?
  • Hat die Firma schon ähnliche Projekte gemacht, wie ich plane?
  • Gefällt mir, was ich auf den Bildern der Referenzprojekte sehe?
  • Entsprechen die Arbeiten des Handwerkers meinem Stil?

Ausblenden sollten Sie bei Ihrer Recherche für Sie unwichtige Dinge - zum Beispiel das Aussehen der Webseite (schließlich suchen Sie keinen Webdesigner, sondern einen Handwerker).

Natürlich macht eine gut gepflegte Webseite Eindruck.

Letztendlich sagt sie über die handwerkliche Arbeit aber (leider) nichts aus. Auch Firmen mit hässlicher Seite und sogar ganz ohne Webadresse können ganz hervorragend arbeiten.

2. Empfehlungen von anderer Renovierern

Klar: Referenzprojekte von Handwerkern sind auch echt.

Doch clevere Geschäftsleute präsentieren am liebsten natürlich ihre "Rosinen" - die Bauprojekte, die besonders gut gelaufen sind.

Als Kunde interessiert uns aber eher die normale Arbeit, die vom jeweiligen Betrieb abgeliefert wird - und diese Infos bekommen Sie am besten von den Kunden.

Um sich ein gutes Bild vom Handwerker und seiner Arbeit zu machen, empfehlen wir folgende Fragen:

  • Wie gut wurden Ihre Vorgaben und Ideen umgesetzt?
  • Hat der Handwerker selbst kreative Impulse gegeben?
  • Wurde das Budget eingehalten oder gab es ungeplante Ausgaben?
  • Gibt es Fotos oder kann ich mich einmal umsehen?
  • Hat der Betrieb andere Dienstleister empfohlen?
  • Ist das Ergebnis so, wie Sie es wollten?

Und keine Sorge: Die meisten Menschen freuen sich, wenn sie über ihre Erlebnissse beim Bauen oder Renovieren erzählen dürfen - ganz gleich, ob es super oder weniger gut gelaufen ist.

3. Empfehlungen anderer Handwerker

Handwerker mit Wasserwaage

Kennt Kollegen & Konkurrenz |Foto: Marius Graf / fotolia.com

Eine gute Quelle, wenn Sie bereits Bauprojekte mit Handwerkern aus Ihrer Nähe gemacht haben.

Schließlich kennen Fachhandwerker ihre Kollegen und Konkurrenten und können daher oft sehr kompetente Empfehlungen aussprechen.

Zwar wird Ihnen der Fachhandwerker nur eher Betriebe empfehlen, denen er den Auftrag auch gönnt - dennoch können Sie sich auf sein Urteil ganz bestimmt verlassen.

Schließlich fällt die Empfehlung später auf den zurück, der sie ausgesprochen hat. Und der wird sicherlich weiter an Ihrer guten Meinung ineressiert sein.

4. Die Kreishandwerkerschaften

Zimmerer bei der Arbeit

Fachwissen spart Geld |Foto: Bidvine / Pexels

Ein Angebot, das auch der ARD Haushalts-Check für die Recherche nach einem guten Fachbetrieb empfiehlt, sind die Kreishandwerkerschaften (kurz: KH).

Sie vertreten die Interessen des selbstständigen Handwerks und sind in regionale Gruppen aufgeteilt.

Um einen Handwerker zu finden, schauen Sie auf www.diekreishandwerkerschaften.de und wählen dort Ihre regionale KH - von dort aus geht es weiter zu Innungen und Betrieben in der Umgebung.

Vorteil des Angebots: Sie erhalten einen detaillierten Überblick über alle qualifizierten Betriebe in der Nähe Ihres Wohnorts - auch die ohne Webseite.

Da die Anfahrt bei Handwerkerarbeiten ein Kostenfaktor ist, können Sie mit diesem Wissen bares Geld sparen.

Minuspunkt: Die Infos sind eher spärlich, Sie erhalten lediglich die Namen der Betriebe. Ob diese zu Ihrem Projekt passen, müssen Sie für sich alleine herausfinden.

5. Das Handwerker-Radar 2.0

Etwas ausführlicher informiert das "Handwerker-Radar 2.0", ein Webangebot mit App, das von der Handwerkskammer von München und Oberbayern entwickelt wurde.

Hier können Sie ebenfalls über eine Umkreis-Suche nach Betrieben suchen. Als Ergebnis erhalten Sie die Namen der Unternehmen in der Umgebung sowie kleine Beschreibungen mit Schwerpunkten. So können Sie sich schneller ein Bild machen.

Im Vergleich zur Kreishandwerkerschaft ist der Datenbestand (derzeit) noch geringer. Dafür können Sie über die Grenzen der jeweiligen Kreishandwerkerschaft hinaus suchen - sehr praktisch für alle, die "im Grenzgebiet" ihrer KH wohnen.

Ausprobieren? Hier geht's zum Handwerker-Radar...

6. My Hammer

Fliesenleger bei der Arbeit

Recherche-Idee: myHammer |Foto: radnatt / Freedigitalphotos.net

"Postleitzahl und Auftrag eingeben und schon melden sich qualifizierte Handwerker bei Ihnen."

Auf diesem simplen Prozedere basiert "My Hammer", ein Portal, das seit mehr als 10 Jahren Handwerk und Kunden zusammenbringt.

Laut Aussage des Unternehmens treffen hier mittlerweile mehr als eine halbe Million Aufträge pro Jahr ein. Für Kunden ist MyHammer kostenlos, getragen wird das Angebot durch die Handwerker.

Vorteil der Webseite ist die einfache Vorgehensweise. Außerdem stellen sich hier Fachbetriebe der Region vor, teils mit sehr ausführlichen Profilen und Fotos ihrer Projekte.

Bedingt durch die Kosten, sind hier deutlich weniger Betriebe gelistet als bei der Kreishandwerkerschaft. Als Orientierung und Infoquelle ist die Webseite jedoch durchaus brauchbar.

7. Handwerker-Anzeiger

Für einen ersten Überblick in der Region okay - jedoch weder vollständig, noch aussagekräftig.

Firmen können sich auf der Seite Handwerker-Anzeiger.de kostenlos mit Name, Anschrift und Telefon eintragen. Wer seine Webseite angeben möchte, muss von seiner Seite einen Link auf Handwerker-Anzeiger setzen.

Unser Tipp: Wo keine Seite angegeben ist, einfach mal den Betrieb googeln, vielleicht findet sich doch was...

8. Verbrauchermessen

Ein guter Tipp bei der Suche nach Handwerksprofis sind Messen rund ums Bauen und Modernisieren, wie die "Baumesse" oder die "Haus Holz Energie".

Solche Verbrauchermessen finden meist Anfang des Jahres statt und bieten einen guten Überblick über Neuigkeiten, jede Menge Fachwissen und beste Kontaktmöglichkeiten zu Unternehmen.

Ihr Nachteil: Sie sind zeitlich begrenzt und brauchen entsprechend etwas Planung. Trotzdem eine klare Empfehlung!

Mehr Infos und die nächsten Termine finden Sie hier...

9. Soziale Netzwerke

Laptop

Foto: fancycrave1 - Pixabay

Unser letzter Recherchetipp: Facebook.

Auch hier sind immer mehr kleine und mittlere Unternehmen präsent - entweder ergänzend zur eigenen Webseite oder alternativ.

Gut gepflegt, haben Facebookseiten viele Vorteile:

  • Aktualität - oft sieht man Projekte, die erst wenige Tage alt sind
  • Ausführlichkeit - meist mehr Fotos als auf Webseiten
  • Kurze Wege - eine Nachricht und schon ist der Kontakt hergestellt
  • Beliebtheit - viele Fans zeugen von Qualität (können aber auch gekauft sein)

Warum also nicht einfach mal ein Stichwort eingeben und gucken, was kommt? Vielleicht haben Sie Glück und entdecken genau den Betrieb, den Sie suchten.

Wer startet, gewinnt

Das waren sie, unsere Tipps zur Recherche für gute Fachhandwerker - online und offline.

Die gute Nachricht: Mühe und ein wenig detektivisches Gespür zahlen sich am Ende aus.

Weil Sie den Handwerker gefunden haben, der Ihr Projekt am besten ausführt. Und den Sie bei Zufriedenheit auch danach immer wieder anrufen können, um neue Dinge zu planen.


Hier geht's weiter:

Neues Bad: 5 Fehler vermeiden

Badplanung für Anfänger

Neue Küche: 14 Spar-Tipps

Bad selbst renovieren: Ja oder Nein?

Top Online-Shop Siegel
customer_service

up7