emero.de
198.256 Artikel SOFORT ZU HABEN!

Happy Badezimmer!
5 einfache Tipps zum Wohlfühlen

Frau entspannt in der Badewanne

5 Tipps fürs Wohlfühlbad

Ihr Bad ist ganz schön, aber irgendwie lässt sich nicht so gut entspannen?

Wir helfen Ihnen weiter.

Mit 5 Tipps, die im Nu mehr Atmosphäre im Badezimmer schaffen - ganz egal, ob es neu oder alt, groß oder klein ist.

1. Sonne, ja!

Sonne macht wach. Sorgt für gute Stimmung. Und lässt Stress vergessen.

Das heißt: Alles, was Sie tun, um Tageslicht ins Bad zu lassen, ist ein Plus fürs Wohlbefinden. Gerade am Morgen.

Und diese muss nicht einmal etwas kosten. Oft reicht es schon, wenn Sie Dinge vom Fenster wegnehmen, die den Raum verdunkeln – wie zu große Pflanzen oder zu dunklen Sonnenschutz.

Wenn es Ihre baulichen Gegebenheiten und Finanzen erlauben, sind auch größere Fenster oder Skylights eine gute Wahl. Wer eine komplette Badrenovierung plant, kann auch in einen Raum umziehen, der mehr Tageslicht hat.

Ganz gleich, wie Sie sich Sonnenlicht ins Bad holen – wichtig ist, dass Sie es tun.

Wie sich der Effekt auch in innenliegenden Bädern nutzen lässt – hier!

2. Abends: Licht dimmen

Atmosphäre hat so viel mit Licht zu tun. Viele Badbeleuchtungen berücksichtigen das einfach nicht.

Dabei könnten unsere Licht-Bedürfnisse im Badezimmer nicht unterschiedlicher sein: Morgens soll es helfen, wach zu werden. Abends möchten wir herunterkommen und entspannen.

Unser Tipp: Sorgen Sie abends für eine sanfte, warme Beleuchtung oder dimmen Sie das Licht, besonders in den letzten beiden Stunden vor dem Schlafengehen.

Das entspannt Ihren Körper und bereitet für den Schlaf vor.

Ähnlich wie das abendliche Sonnenlicht sollte die Badbeleuchtung viel Rot- und wenig Blauanteil haben und dimmbar sein.

Wer keine dimmbaren Badleuchten hat, schaltet sie aus und holt sich eine kleine Lampe als Zusatzbeleuchtung. Oder zündet ein paar schöne Kerzen an.

Was Sie sonst noch bei der Badbeleuchtung beachten sollten, lesen Sie hier.

3. Ganz persönlich werden

Erinnern Sie sich noch an den tollen Urlaub mit Ihren Lieben?

Sollten Sie. Jeden Tag.

Und ob Sie es glauben oder nicht: Ihr Badezimmer ist ein guter Platz dazu.

Denn wo, wenn nicht hier, haben Sie hin und wieder Zeit zum Verweilen. Sich Ihre persönlichen Fotos anzuschauen. Oder die kleinen Mitbringsel, die Sie an schöne Zeiten erinnern. Na?

Also – kommen Sie. Werfen Sie den nichtssagenden Kram aus dem Möbelhaus raus und wählen Sie Baddeko, die Ihnen wirklich etwas bedeutet. Gerahmte Fotos aus dem Urlaub zum Beispiel. Oder ein Bild, das Ihr Kind gemalt hat.

Sie werden ganz schnell merken, was persönliche Motive und Dinge jeder gekauften Baddeko voraus haben: Das Gefühl, dort zu sein, wo man hingehört. Zuhause.

Noch mehr Bildideen gesucht? Schauen Sie hier.

4. Vereinfachen

Äußere Ordnung macht innerlich ruhig.

Ausmisten und aufräumen ist daher ein guter Schritt zum stressfreien Bad.

Und das geht leichter, als Sie denken: Schauen Sie sich Ihr Zeug im Bad Stück für Stück an und werden Sie los, was Sie nicht unbedingt brauchen, was Sie nicht lieben und nicht oft benutzen.

5 typische Dinge, bei denen sich immer sofort etwas finden lässt, was weg kann:

  • Make-up
  • Badespielzeug
  • Reiniger
  • Zeitschriften
  • alte Flaschen mit Schampoo, Duschgel und Co.

Es ist erstaunlich, wieviel Platz durch Vereinfachen frei wird. Ihr Bad wird ruhiger, größer und deutlich entspannender.

Welche Dinge in Ihrer Wohnung sonst noch sofort weg können? 6 Tipps, hier!

5. Natürlich, Pflanzen

Unser letzter Tipp fürs Wohlfühlbad: Pflanzen.

Sie sehen schön aus, sorgen für gute Luft – und haben Eigenschaften, die wir uns fürs Bad oft so sehr wünschen:

  • Sie beruhigen uns.
  • Senken den Blutdruck.
  • Steigern das Wohlgefühl.

Oder warum meinen Sie, umgeben wir uns auf persönlichen Festen wie Hochzeiten oder Trauerfeiern mit Blumen? Lassen in Städten Platz für Parks und Grünflächen? Und beleben unpersönliche Büros mit Topfpflanze und Co.?

Wie Sie die richtigen Pflanzen für Ihr Bad finden? – Lesen Sie hier.

Wie Sie Ihr Bad entspannter gestalten

Sie brauchen keine neue Badeinrichtung, um Ihr Bad entspannter zu gestalten. (Falls doch, sind Sie natürlich bei Emero genau richtig!)

Schauen Sie einfach, was sich von diesen 5 Tipps in Sachen Wohlfühlen machen lässt.

Probieren Sie dann aus, was für Sie machbar ist – und setzen es in die Tat um.


Hier geht's weiter:

Titelbild: Ale Ventura / fotolia.com

Top Online-Shop Siegel
customer_service

up7