Kleine Badezimmer optisch vergrößern – 7 Tricks fürs Minibad

Wie klein Ihr Bad auch ist – es gibt Tricks, es optisch zu vergrößern.

Entdecken Sie mit uns die Raffinessen der Raumdesigner und erfahren Sie, wie Sie Ihr kleines Badezimmer größer erscheinen lassen.

Kleines Badezimmer – So lassen Sie es größer wirken

Sie möchten, dass Ihr Bad größer aussieht? Diese einfachen Strategien zeigen, wie sich Bäder geschickt vergrößern lassen. Damit ein Gefühl von Platz entsteht, der eigentlich gar nicht da ist.

Vergrößerungs-Strategie 1: Natürliches Licht

Natürliches Licht lässt einen Raum immer größer erscheinen.

Machen Sie es also der Sonne möglichst leicht, in Ihr Bad zu kommen, indem Sie alles vom Fenster wegnehmen, was unnötig verdunkelt.

Fensterschmuck oder Pflanzen zum Beispiel, aber auch zu dunkler Sonnenschutz. So ist das Bad nicht nur heller, es öffnet sich auch nach draußen und wirkt damit sofort größer.

Wer diesen Effekt noch verstärken will, kann zusätzlich ein wenig tricksen:

  • Hängen Sie Spiegel auf, die das Licht auch in schattige Ecken reflektieren. Keine Sorge, Ihr Bad muss nicht aussehen wie die Disco in Saturday-Night-Fever, ein oder zwei Spiegel genügen völlig.
  • Schimmernde Armaturen aus Chrom spiegeln das Licht wieder – dies lässt den Raum größer aussehen.
  • Glatte Oberflächen, schimmernde Tapeten oder glänzende Bodenbeläge spiegeln ebenfalls das Licht im Raum und machen ihn so heller. Nachteil: Helle, glänzende Flächen sind weniger pflegeleicht.

Vergrößerungs-Strategie 2: Helle Farben

Helle Farben lassen kleine Räume größer wirken.

Das heißt, wer sein Bad auf einfache Art optisch vergrößern möchte, liegt mit hellen Fliesen und Wandfarben genau richtig.

Zusätzlich strecken lässt sich der Raum optisch, wenn man die Kanten weiß streicht oder senkrechte Streifen einarbeitet.

Doch Vorsicht: Helle Farben machen noch keinen hellen Raum. Selbst weiße Wände funktionieren nur, wenn viel Licht ins Bad strömt. In kleinen, dunklen Räumen sehen sie einfach nur Grau aus.

Mehr Farbinspiration? 6 Musterbäder haben wir hier für Sie!

Vergrößerungs-Strategie 3: Wenig Kontraste

Wer sein kleines Bad größer wirken lassen möchte, sollte mit Kontrasten sparen.

Je weniger harte Übergänge desto ruhiger und größer wirkt der Raum.

Wählen Sie statt einem bunten Farbmix lieber ähnliche Töne, zum Beispiel sanftes Beige mit Braun oder verschiedene Grautöne.

Auch der Boden sollte durchgängig sein. In kleinen Bädern lohnt es sich, den Duschbereich komplett fliesen zu lassen – mit dem Effekt, dass der Raum sofort größer wirkt.

Farbige Akzente sind natürlich dennoch erlaubt. Nur sollten sie sich auf wenige Details beschränken, wie etwa einem bunten Badschrank, einer schönen Leuchte oder farbige Deko.

Ihre Deko soll ganz persönlich sein? 27 Ideen - hier!

Vergrößerungs-Strategie 4: Passende Möbel

Es klingt wie die einfachste Lösung: “Nimm die Möbel so klein wie möglich, desto mehr Platz hast du im Bad.”

Doch sich komplett auf winzige, platzsparende Möbel zu beschränken, ist nicht ideal.

Nicht nur, wegen weniger Stauraum – sondern auch weil viele kleine Teile den Eindruck von Chaos erwecken. Und das beengt.

Für ein Minibad empfehlen wir daher, lieber wenige große statt vieler kleiner Möbel zu wählen. Beim Stauraum können Sie sogar ruhig einmal klotzen.

Denn auch wenn ein großer Badschrank vielleicht Platz wegnimmt, er sieht doch um einiges ordentlicher aus, als eine Sammlung von Mini-Ablagen, auf denen alles nur herumliegt.

Tipp! Einbauschränke sind klasse für kleine Bäder. Denn sie bieten im Gegensatz zu frei stehenden Möbeln ein ideales Platz-Stauraum-Verhältnis und sehen dazu noch edel aus. Die Schrankfläche sollte farblich zum Rest des Bades passen – oder verspiegelt sein.

Mehr Tipps für Badmöbel im kleinen Bad – hier!

Vergrößerungs-Strategie 5: Glas

Undurchsichtige Duschtüren oder Duschvorhänge sehen so aus, als wäre eine weitere Wand im Raum.

Setzen Sie bei einer neuen Duschkabine möglichst auf Glas – so wirkt das Bad automatisch weiter und größer.

Vergrößerungs-Strategie 6: Freier Boden

Eine gute Technik, sein Bad optisch zu vergrößern, ist ein freier Boden. Denn freie Flächen lassen Räume automatisch größer wirken.

Wählen Sie also Ihre Badeinrichtung möglichst wandhängend.

Und nehmen Sie zusätzlich alles vom Boden, was nicht unbedingt dort stehen oder liegen muss.

Wenn Sie mehrere kleine Teppiche haben, sollten Sie überlegen, diese gegen einen größeren Badteppich zu tauschen. Den Teppich nur zum Duschen rauszuholen. Oder gleich ganz wegzulassen.

Tipp! Wer keine wandhängenden Schränke mag, kann auch Badmöbel mit schmalen Beinen nehmen.

Vergrößerungs-Strategie 7: Wenige Details

Viele Details machen einen Raum unnötig klein. Wenn Sie also Ihr Bad vergrößern möchten, verzichten Sie auf unnötige Details.

Suchen Sie sich statt vieler kleiner Bilder oder Dekogegenstände lieber ein Teil aus, das die Blicke auf sich ziehen soll. Das kann das schicke Waschbecken sein, der coole Spiegel oder Ihr Lieblingsmotiv als Wandbild.

Alles andere halten Sie schlicht. So wirkt der Raum ruhiger und – Sie ahnen es – größer.

Kommentare

  1. uta u. meint:

    Diese Texte lassen sich wunderbar lesen und geben gute Tipps!

  2. lind meint:

    Danke schön!