emero.de
198.256 Artikel SOFORT ZU HABEN!

Maritimes Badezimmer einrichten & gestalten
7 Tipps

Stil ahoi!

Maritime Badideen müssen nicht kitschig sein.

Statt Leuchtturm und Anker können auch dezente Details an die geliebte See erinnern.

Die Farben zum Beispiel. 

Die Natur. Die Lässigkeit.

All das, wofür wir das Leben am Meer wirklich lieben.

Klingt interessant?

Dann zeigen wir Ihnen, wie Sie einfach, dezent und ohne Kitsch Flair ins maritime Badezimmer zaubern.

1. Licht – zum Wachwerden

So wie Licht zu jedem schönen Tag am Meer gehört, gehört es auch in ein maritimes Badezimmer.

Unser erste maritime Badiee lautet daher: Lassen Sie so viel natürliches Licht ins Bad wie möglich.

Hier einige Anregungen:

  • Verzichten Sie auf Sonnenschutz, beziehungsweise wählen Sie den Sonnenschutz möglichst leicht und hell
  • Gestalten Sie das Bad mit hellen Farben, zum Beispiel Weiß, hellem Blau oder Cremetönen
  • Versuchen Sie, in dunkleren Räumen die Wirkung des Lichts zu verstärken – zum Beispiel mit Glaselementen, Spiegeln oder Mosaikfliesen

Und keine Sorge: Zu viel Licht kann es nicht geben.

Noch Ideen für die Badbeleuchtung gesucht? 5 Tipps, hier!

2. Natur – zum Geborgensein

Ähnlich wie im Landhausbad, spielt im maritimen Badezimmer die Natur eine große Rolle.

Heißt: Achten Sie bei der Badeinrichtung auf natürliche, sanfte Formen, Farben und Materialien.

Denn sie sind es, die Wärme und Geborgenheit in einen Raum bringen.

Hier einige Tipps, wie Sie die Natur ins Bad holen:

Tipp! Am pflegeleichtesten ist Natur als Bild - hier gibt es neben Fotos, Dekorfliesen oder Tapeten auch eingravierte Naturmuster, zum Beispiel in der Duschwanne oder im Glas der Duschkabine.

3. Ruhe – zum Abschalten

Boot fahren, Strandgut sammeln, den Sonnenuntergang bestaunen… am Meer sind wir am liebsten entspannt.

Versuchen Sie daher, bei der Badeinrichtung Ruhe ins Bad zu bringen, indem Sie alles schlicht und unkompliziert halten.

Folgende Anregungen haben wir hierzu für Sie:

  • Wählen Sie Badkeramik in schlichten, reduzierten Formen, ohne Schnörkel und Ornamente
  • Wählen Sie Badmöbel mit Türen, hinter denen kleine Utensilien einfach verschwinden
  • Halten Sie die Farben einheitlich, kaufen Sie Handtücher zum Beispiel alle in einer Farbe
  • Achten Sie bei der Badeinrichtung auf komfortable Details, wie ein Nackenkissen für die Badewanne

4. Exotik – zum Träumen

Klar, Weiß und Blau sind die klassischen Farben für maritime Bäder.

Doch auch in tropischen Gefilden gibt es jede Menge Meer, von dem es sich in der Badewanne herrlich träumen lässt – und Millionen Farben, weitab von Weiß-Blau!

Unser Tipp: Bringen Sie ruhig Exotik in Ihr Bad.

Wie wäre es statt dem klassischen Blau zum Beispiel mit Türkis, das an glitzerndes Südsee-Wasser erinnert? Oder orangeroten Farbakzenten, die von funkelnden Sonnenuntergängen erzählen?

Exotik geht natürlich auch mit den passenden Pflanzen, wie einer Palme oder einer Orchidee.

Wichtig ist, dass Sie nicht auf den “Wind-und-Wasser”-Look festgelegt sind, sondern sich durchaus in etwas ausgefalleneren Farbtöpfen bedienen können.

Mehr Tipps für Bäder in der Farbe Blau finden Sie hier – bei Emero Life!

5. Lässigkeit – zum Lockermachen

Wissen Sie, was Strandhäuser überall auf der Welt so liebenswert macht? Ganz einfach: Sie sind unperfekt.

Sie sind keine Hochglanz-Hotels, wo jedes Handtuch auf Kante liegt. Sie sind lässig, entspannt, locker – wie das Strandleben selbst.

Hören Sie daher bei der Badeinrichtung in sich hinein und holen Sie die Dinge ins Bad, die Ihnen gefallen.

Trauen Sie sich, locker zu mixen! Muster, Möbel, Farben, Deko, Bilder, Badkeramik – ganz egal.

In Ihrem Badezimmer läuft die Zeit nur für Sie.

6. Platz – zum Atmen

Ob Anker oder Seestern, Leuchtturm oder Surfbrett – maritime Deko gibt es jede Menge.

Manches davon ist sogar recht schick. Geben Sie also der Versuchung ruhig nach, ein wenig zu dekorieren.

Doch Vorsicht: Nicht übertreiben. Lassen Sie sich auch Raum zum atmen.

Tipp! Sparen Sie Platz, indem Sie das maritime Thema bei Dingen umsetzen, die Sie sowieso brauchen, wie zum Beispiel:

  • Handtücher – hier können Sie mit Farben und Motiven jede Menge Meer ins Bad holen
  • Leuchten – wie wäre es zum Beispiel mit coolen Laternen am Spiegel
  • Badteppiche – vom Seestern bis zum Schiff gibts hier ganz viel Auswahl rund ums maritime Thema

7. … und ganz viel Spaß

Ganz gleich, Ihre maritimen Badieen aussehen, wir empfehlen: Haben Sie Spaß beim Gestalten und Einrichten.

Es muss auch nicht jedes Teil maritim sein – im Gegenteil.

Schon eine klug gewählte Wandfarbe, ein kleines Modellschiff oder ein hübscher Seestern als Wandtattoo reichen, um liebevoll ans Meer zu erinnern.

Ein Tipp noch zum Schluss: Wechseln Sie Deko ruhig auch einmal ab. Räumen Sie immer wieder ein Teil weg und stellen ein anderes auf – so wirkt Ihr Bad nie zu vollgestellt.


Hier geht's weiter:

Top Online-Shop Siegel
customer_service

up7