emero.de

Spülbecken:
Einbau vs. Unterbau vs. Flächenbündig

Wenn's ums neue Spülbecken geht, fallen uns ja schnell Formen, Farben und Material ein.

Joah - alles auch nicht verkehrt.

Unbedingt kennen sollte man aber auch die Einbauart - also WIE das Spülbecken in die Arbeitsfläche integriert ist.

Denn der Einbau entscheidet mit, wie teuer das Becken ist. Wie pflegeleicht. Und wie die Küchenspüle später wirkt.

Daher informieren wir heute über die wichtigsten Einbauarten:


#1. Die Einbauspüle

Einbauspüle von Hansgrohe

1: Die Einbauspüle |Foto: Hansgrohe "C51"

Die beliebte Küchenspüle für alle Renovierer mit schmalem Budget.

Denn Einbauspülen sind günstig in der Anschaffung und lassen sich mit etwas handwerklichem Geschick problemlos selbst einbauen - auch in günstigere Arbeitsplatten.

Vorteile:

  • Günstig: Beim Kauf und bei der Installation
  • Abtropffläche bei vielen Becken integriert
  • Riesige Auswahl bei Größen, Materialien und Farben
  • Viele Extras und Spülenzubehör erhältlich
  • Lässt sich leicht austauschen
  • Und mit allen Arbeitsplatten kombinieren

Nachteile:

  • Weniger pflegeleicht, da sich beim Wischen an der Kante Schmutz absetzen kann

Zu den Einbauspülen


#2. Die Unterbauspüle

Unterbauspüle von Grohe

2: Die Unterbauspüle|Foto: Grohe "K700"

Die Küchenspüle, die komplett unter der Arbeitsplatte verschwindet.

Und unser geheimer Favorit - denn Unterbauspülen sind nicht nur attraktiv, sondern auch extrem pflegeleicht. Ohne Rand. Ohne Stress.

Einkalkulieren müssen Sie beim Unterbauspülbecken jedoch den höheren Preis, denn Unterbauspülen brauchen Profi-Hilfe beim Einbau und eine hochwertige, robuste Arbeitsplatte, zum Beispiel aus Granit oder Beton.

Vorteile:

  • Pflegeleicht: Denn es gibt keine Kante, an der sich Schmutz ansammeln kann
  • Dezent: So kann die Arbeitsplatte besser wirken
  • Viel Auswahl: In Edelstahl, Keramik und zig Farben erhältlich
  • Arbeitsfläche lässt sich flexibel nutzen

Nachteile:

  • Keine extra Abtropffläche an der Seite
  • Höherer Preis: Für Spüle, Montage und Arbeitsplatte

Zu den Unterbauspülen


#3. Die flächenbündige Spüle

Flächenbündige Spüle von Reginox

3: Die flächenbündige Spüle |Foto: Reginox "New York"

Flächenbündige Spülen werden so in die Arbeitsplatte integriert, dass beide stufenlos ineinander übergehen.

Vor der Montage wird die Aussparung für die Spüle exakt aus der Arbeitsplatte gefräst, so dass sich die Spüle später nahtlos einfügt.

Viele Einbauspülen lassen sich sowohl als normale Einbauspüle als auch als flächenbündige Spüle einbauen.

Vorteile:

  • Pflegeleicht dank stufenlosem Übergang
  • Riesige Auswahl bei Größen, Materialien und Farben
  • Arbeitsfläche lässt sich ganzheitlich nutzen

Nachteile:

  • Lässt sich nicht in alle Arbeitsplatten integrieren, am besten sind Granit, Kunststein, Glas, Ceran oder Mineralwerkstoff
  • Einbau ist kein Do-it-yourself-Projekt, da der Ausschnitt von einer CNC-Fräse exakt gefräst werden muss

Zu den flächenbündigen Spülen


Montagevergleich Spülbecken:
Die wichtigsten Vorteile & Nachteile

Montage Vorteile Nachteile
Einbau günstig, einfach einzubauen, große Auswahl, auch an Zubehör schmutzanfälliger Rand
Unterbau pflegeleicht, dezent, große Auswahl keine seitliche Abtropffläche, Anschaffung & Montage teurer
Flächenbündig pflegeleicht, modern, große Auswahl nicht für alle Arbeitsplatten geeignet, Montage teurer

Hier geht's weiter: