emero.de

Mit 8 Tipps Ihre Traum-Waschküche einrichten

8 Tipps für Ihre Waschküche

8 Tipps für Ihre Waschküche |Foto: John Kasawa / freedigitalphotos.net

Machen Sie Waschtage schöner und einfacher.

Mit einer praktischen Waschküche, die Sie bei Ihren Aufgaben perfekt unterstützt.

Wir zeigen, was Sie beim Einrichten beachten sollten.

1. Teilen Sie den Raum geschickt auf

Wäsche falten

Schnelle Arbeit dank guter Aufteilung |Foto: Lee Serenethos / fotolia.com

Denn: In ihrer Waschküche arbeiten nicht nur Waschmaschine und Trockner.

Sondern vor allem Sie.

Als optimale Unterstützung für Ihre Arbeitsabläufe empfehlen wir zwei Bereiche:

  • Bereich 1 ist “schmutzig” – Hier kommt die dreckige Wäsche an, hier wird sie sortiert, hier findet die Handwäsche statt und hier steht auch die Waschmaschine.
  • Bereich 2 ist “sauber” – hier stehen Wäschetrockner und Wäscheständer, hier wird die saubere Wäsche getrocknet, gefaltet und zum Verteilen fertig gemacht.

Effizient ist eine solche Aufteilung in jedem Fall. So tragen Sie die Wäsche nicht unnötig hin- und her und bringen auch so schnell nichts durcheinander.

2. Installieren Sie eine Arbeitsfläche

Wer die Wäsche direkt nach dem Trocknen zusammenlegt, spart Zeit und vermeidet Knitterfalten.

Eine großzügige Arbeitsplatte oder ein Tisch sind daher ein echtes Plus für eine praktische Waschküche.

Ein guter Platz für eine Arbeitsplatte ist zum Beispiel der Platz über der Waschmaschine und/oder dem Trockner.

Sie müssen nur sichergehen, dass sich die Maschinen auch ausreichend bewegen können und nicht beim Schleudern von unten gegen die Platte schlagen.

3. Schaffen Sie Platz mit Stauraum

Waschküche

Arbeitsplatte plus Stauraum |Foto: Iriana Shiyan / fotolia.com

Noch praktischer (und ordentlicher) wird’s mit zusätzlichem Stauraum.

Statten Sie Ihre Waschküche mit Regalen oder gut erreichbaren Schränken aus und geben Sie Ihren Utensilien einen festen Platz.

Wichtig ist, dass Sie vor dem Schrank-Shopping schauen, was genau Sie unterbringen möchten.

Ein guter Platz ist die Waschküche zum Beispiel für:

  •     Waschutensilien – wie Waschmittel, Weichspüler, Fleckenteufel
  •     Haushaltsreiniger
  •     Deko für verschiedene Jahreszeiten
  •     Vorräte – wie Kerzen oder Batterien

Tipp! Schränke für den Waschraum müssen nicht teuer sein. Gebrauchte Küchenschränke sind eine gute Wahl, achten sollten Sie dabei auf praktische Schubladen und die richtigen Fächer.

4. Ergänzen Sie praktische Wäsche-Helfer

Wer wenig Zeit mit Wäsche verbringen möchte, sollte sich die passenden Helfer zulegen.

Einige Exemplare, die garantiert keine Widerworte geben, finden Sie hier:

  • Wäschesammler mit verschiedenen Fächern: Hier lässt sich prima und platzsparend vorsortieren.
  • Wäscheleine und Wäscheständer: Zum Trocknen von allem, was nicht in den Trockner darf. Tropfende Kleidung im Badezimmer gehört damit der Vergangenheit an.
  • Bügelmaschine: Nicht ganz billig, aber genial zum schnellen Glätten.
  • Kleiderstange: Hier lassen sich Hemd und Co. bequem direkt auf dem Bügel trocknen.
  • Haken: Kann man immer brauchen.

5. Sparen Sie nicht am Licht

Schmale Waschküche mit Licht

Wertvoll: Gutes Licht. |Foto: john wollwerth / fotolia.com

Selbst wenn Ihre Waschküche im Keller ist, muss sie nicht düster sein. Mit dem passenden Licht machen Sie es sich schön – und verpassen nie wieder einen Fleck.

Für gute Laune empfehlen wir so viel natürliches Licht wie möglich. Also: Weg mit allem, was Fenster unnötig verdunkelt.

Ergänzend sollten folgende Lichtquellen vorhanden sein:

  • Arbeitslicht über dem Arbeitsbereich (siehe Punkt 2) – Halogenlampen sind hier eine gute Wahl.
  • Sanfte Allgemeinbeleuchtung – zum Wohlfühlen eignet sich warmweißes Licht, zum Beispiel von LED-Leuchten.

6. Hängen Sie ein Ausgussbecken auf

Sie sind geniale Helfer bei allen möglichen Aufgaben in der Waschküche, wie

  • Handwäsche
  • Einweichen fleckiger Kleidung
  • Leeren des Wäschetrockner-Tanks

DER Klassiker für die Waschküche ist seit 1930 das Ausgussbecken AG.STAHLFORM der niedersächsischen Marke Alape (im Bild).

Wer lieber ein Keramikbecken in der Waschküche hätte, kann sich bei Villeroy & Boch oder Duravit einmal umschauen.

Zu den Spül- und Ausgussbecken im Shop

7. Geben Sie schönen Dingen eine Chance

Wäschekorb

Machen Sie Platz für Schönes! | Foto: Lilyana Vynogradova / Fotolia.com

Und wo wir gerade beim Wohlfühlen sind:

Gönnen Sie sich und Ihrer Waschküche ruhig auch mal was Schönes.

Ein paar schicke Behälter für Waschmittel zum Beispiel oder hübsche Körbe zum Wäsche-Sortieren. Für helle Räume sind auch Pflanzen eine schöne Deko.

Falls Sie mehr Zeit und Geld investieren möchten: Wie wäre es mit einer frischen Wandfarbe? Oder einem neuen Bodenbelag?

Riskieren Sie ruhig was – ist doch nur die Waschküche.

8. Lässt sich noch mehr aus der Waschküche machen?

Bevor wir Sie nun endlich zum Renovieren und Verschönern schicken, unser letzter Tipp: Prüfen Sie doch einmal, ob sich aus Ihrer Waschküche nicht noch mehr machen lässt.

Wer weiß, vielleicht lässt sich hier ein gutes Lager für Haushaltsutensilien einrichten? Oder ein Platz, wo Geschenke eingepackt werden… Bleiben Sie kreativ!


Hier geht's weiter:

Gästezimmer einrichten: 15 Tipps für Gastgeber

Ausmisten! 7 Dinge, die sofort weg können

Neue Küche - Kosten sparen

Mit 9 Tipps Strom in der Küche sparen

Tags: Licht , Spülbecken
Top Online-Shop Siegel
customer_service

up7