emero.de

Mehr Licht:
8x Hilfe für dunkle Räume

Leuchte: dftp "Strap"

Ihr düsteres Zuhause lässt Sie verzweifeln?

Okay, wir helfen.

Mit:

  • Einfachen Tipps für mehr Tageslicht
  • Cleveren Kauftipps rund um Farben und Einrichtung
  • Und künstlichem Licht mit Gemütlich-Garantie

Klingt gut?

Dann legen wir direkt los:

Tipp 1: Tageslicht first

Badewanne: Kaldewei

Immer.

Denn einfacher, schneller und günstiger als mit echtem Tageslicht lassen sich Räume nicht aufhellen.

Am besten, Sie machen's wie die Skandinavier:

So viel Fensterfläche wie möglich, so wenig Gardinen oder Rollläden wie nötig.

Trauen Sie sich, die Fenster und Fensterbänke von Krimskrams zu befreien und rücken Sie Ihre Pflanzen näher zusammen.

Zusätzlich können Sie Möbel und/oder Einrichtung so anordnen, dass Sie das Tageslicht maximal ausnutzen - zum Beispiel indem Sie Ihren Frühstücksplatz Richtung Sonne schieben.

Für Ihre Wohnung und Ihr Wohlbefinden.

Tipp 2: Der Blick durchs Fenster

Versperren Pflanzen die Sicht?

Sind die Fensterbänke frei, lohnt sich auch ein Blick durch die Scheiben.

Sind die Fenster geputzt oder geht da noch was?

Und was wächst da eigentlich vor dem Fenster?

Versperren Zweige, Äste oder Kletterpflanzen vielleicht die Sicht?

Wenn ja, am besten kürzen.

Bis zum nächsten Sommer, wo sie als Sonnenschutz gebraucht werden, sind sie garantiert nachgewachsen.

Tipp 3: Das Licht ins Innere des Hauses leiten

Skylight für innenliegende Bäder | Foto: Burgbad "Fiumo"

Zugegeben, das kann aufwändig werden

Doch in fensterlosen Räumen oder Bereichen, die weit von Außenwänden weg sind, sind Licht-Umleitungen oft die einzige sinnvolle Lösung.

Wie genau das Licht ins Innere kommt?

Hängt von den baulichen Gegebenheiten ab. Und Ihrem Budget.

Hier einige Ideen von günstig bis teuer:

  • Geschlossene Zimmertüren gegen Glastüren oder Türen mit Fenstern tauschen
  • Durchsichtige Bereiche zwischen Räumen schaffen, zum Beispiel durch große Scheiben
  • Glasbausteine statt Mauern oder Wände - schafft helle Räume und schützt dennoch die Privatsphäre
  • Skylights oder Lichtkamine in der Decke

Tipp 4: Mit Spiegeln arbeiten

Wirkt wie ein Fenster |Spiegel: Duravit

Bleiben wir noch einen Moment beim Licht, das durch Räume umgeleitet wird.

Einen ähnlichen Effekt erreichen Sie nämlich auch mit Spiegeln, die natürliches Licht vom Fenster in den Raum reflektieren.

Gut, das ist keine Raketenwissenschaft - erhellt dunkle Räume aber auf magische Weise und lässt sie zudem noch größer erscheinen

Wichtig dabei: Die richtige Platzierung.

Für maximale Lichtausbeute sollten Sie den Spiegel gegenüber eines Fensters oder einer Glastür hängen.

Zusätzlichen Effekt erzielen Sie mit spiegelnden oder gläsernen Details an Möbeln und Einrichtung, zum Beispiel mit glänzenden Chromarmaturen im Bad oder schimmernden Tapeten.

Tipp 5: Helle Wandfarbe - aber kein Weiß

Am besten kein Weiß | Foto: dftp "Dee"

Ja, auch Weiß reflektiert das Licht, trotzdem sind weiße Wände in dunklen Räumen oft nur eins:

Entttäuschend.

Weiß braucht nämlich Licht. Gibts zu wenig davon, sieht Weiß oft grau, fad und irgendwie ... tot aus.

Klar, auf Fotos können wir einen weißen Raum natürlich wunderschön aussehen lassen, als würde die Sonne persönlich ihn gerade mit Licht fluten - nicht jedoch im wahren Leben.

Wo kaum Licht ist, passiert in weißen Räumen gar nichts.

Was also tun?

Lieber einen hellen Farbton nehmen, der selbst ein wenig Bewegung drin hat. Warmes Grau zum Beispiel, sanftes Creme, Taupe oder Blau - gerne auch mit Schimmer oder Glanz.

Und noch etwas: Bevor Sie eimerweise Farbe kaufen, probieren Sie den neuen Ton erst mal auf kleiner Fläche aus - am besten auf allen Wänden, die Sie später streichen möchten. Dann mindestens 24 Stunden beobachten, wie die Farbe sich über den Tag verändert.

Tipp 6: Leichte Formen, niedrige Möbel

Das ein oder andere wuchtige Teil ist natürlich schon okay...

Den Raum überwältigen sollte die Einrichtung dennoch nicht.

Am besten, Sie achten beim Neukauf auf Möbel mit leichten Details, zum Beispiel auf schmale Füße oder durchsichtige Elemente, wie gläserene Tischplatten oder Lampenschirme.

Was wir für die Einrichtung dunklerer Räume noch empfehlen könnnen?

  • Alles, was spiegelt und/oder glänzt - wie metallfarbene Leuchten oder Schrankgriffe
  • Einen hellen Boden oder helle Teppiche
  • Niedrige Möbel, zum Beispiel Sofas mit niedrigen Lehnen - werfen weniger Schatten
  • Aufgeräumte Regale, freie Oberflächen

Tipp 7: Hellere Lampen

Brauchen wir eigentlich nicht viel zu sagen, oder?

Für mehr Helligkeiten sollten Sie vor allem auf einen Wert achten: Die Lumen.

So hat ein typisches Leuchtmittel für Zuhause rund 800 Lumen, was in etwa 60 Watt entspricht.

Je nach Raum und dessen Größe braucht man unterschiedliche Helligkeiten:

  • Küchen: 5.000 bis 10.000 Lumen
  • Bäder: 4.000 - 8.000 Lumen
  • Home Office: 3.000 - 6.000 Lumen
  • Schlaf- & Wohnräume: 1.500 - 3.500 Lumen

Zugegeben, alles Richtwerte.

Wichtig für ein helles und angenehm beleuchtetes Zuhause sind nämlich auch andere Faktoren, wie etwa die Farbtemperatur der Leuchten - und natürlich:

Tipp 8: Leuchten, Leuchten überall

Skandinavisch gemütlich

Noch etwas, was wir von den Skandinaviern abgucken können.

Statt einer dicken Deckenleuchte bevorzugen sie immer Beleuchtungen mit mehreren Lichtpunkten, Minimum 3 - auch in kleinen Räumen.

Der Effekt? Das Zimmer ist gut ausgeleuchtet und gleichzeitig gemütlich.

Werden Sie also ruhig kreativ, wenn Sie Ihren dunklen Raum heller gestalten möchten:

  • Schauen Sie, wo Licht fehlt und experimentieren Sie mit verschiedenen Lichtquellen
  • Kombinieren Sie Tischleuchten, Stehleuchten oder Bodenleuchten und spielen Sie mit unterschiedlichen Ebenen und Formen
  • Geben Sie Lichterketten und Kerzen in den Mix

Ebenfalls in Skandinavien sehr beliebt sind Tageslichtleuchten, die natürliches Licht simulieren und so vor allem in den dunklen Monaten unsere Stimmung und Produktivität verbessern.

Was Wohnzimmer noch gemütlich macht? 10 Tipps - hier.

Jetzt Sie...

Das waren sie - die Tipps, wie mehr Licht in dunkle Räume kommt.

Schauen Sie einfach, was in Ihrem Zuhause geht und wo Sie investieren möchten.

Probieren Sie aus, verrücken Sie Möbel und Einrichtung, experimentieren Sie Licht - ob natürlich oder künstlich.

Für ein schöneres, helleres Zuhause zum Wirklich-Wohlfühlen.


Hier geht's weiter:

Bilder: Bild 3: Stephanie Harvey / Unsplash ; Bild 9: Victor Amenze / Unsplash

Top Online-Shop Siegel
customer_service

up7