emero.de
186.924 Artikel SOFORT ZU HABEN!

Nie mehr Bibber-Bad:
4 Ideen für elektrische Zusatzheizungen

Okay.

Sie denken also über eine zusätzliche Heizung fürs Badezimmer nach.

Die sich leicht installieren lässt.

Ohne am Heizsystem zu schrauben.

Oder an den Rohrleitungen.

Und die schnelle Wärme liefert, wenn die normale Heizung im Bad mal nicht reicht.

Vier Ideen für elektrische Zusatzheizungen und wertvolle Kauftipps gibt's bei uns.

Zusatzheizung 1: Der Handtuchwärmer

Und den Anfang macht ... na klar, der Allrounder unter den Zusatzheizungen: Der Handtuchwärmer.

Platzsparend an der Wand oder zentral als Raumteiler installiert, steuert er auf Knopfdruck wohlige Wärme bei - ohne komplizierte Installation und unabhängig von der Zentralheizung.

Unsere Tipps für den Kauf:

  • Achten Sie auf "reinen Elektrobetrieb" - diese Handtuchwärmer brauchen nur eine Steckdose, um zu funktionieren
  • Stimmen Sie Heizkörper-Leistung und Raumgröße ab - in gut isolierten Häusern brauchen Sie etwa 110 Watt pro Quadratmeter, in schlechter isolierten Altbauten sind es 165 Watt (im Zweifel immer Fachbetrieb fragen)
  • Setzen Sie auf Qualität - die Oberflächen des Heizkörpes sollten pulverbeschichtet sein oder eine Einbrennlackierung haben, außerdem gut verarbeitete Schweißnähte
  • Leiter-Look ist nicht alles - schauen Sie, welches Design Ihnen gefällt und ergänzen Sie die Handtuchheizung gegebenenfalls mit Handtuchbügeln

Ganz gleich, ob Sie das Bad schnell aufheizen möchten, feuchte Kleidung oder Handtücher trocknen oder es einfach etwas molliger beim Duschen und Baden haben möchten: Handtuchwärmer sind als Zusatzheizung fürs Bad eine gute Wahl.

Zu den Handtuchheizkörpern

Zusatzheizung 2: Naturstein- und Glasheizungen

Ebenfalls sehr gute als Zusatzheizung fürs Bad eignen sich Elektroheizgeräte aus Glas oder Naturstein.

Flache Direktheizkörper, die ebenfalls platzsparend an die Wand gehängt werden können. Und die auch unabhängig von der Zentralheizung mit einem Stecker funktionieren.

Anders als Handtuchheizer arbeiten viele Naturstein- und Glasheizungen jedoch mit Infrarottechnik. Diese erwärmt nicht erst die Heizrohre und dann die Luft, sondern direkt die umliegenden Flächen und Gegenstände.

Und uns Menschen natürlich - für uns fühlt sich Infrarotwärme in etwa so an, als würden wir angenehm von der Sonne gewärmt.

Welche Vorteile es sonst noch gibt?

  • Einfache Inbetriebnahme - kleinere Modelle lassen sich bequem von einer Person installieren
  • Die Optik - keine Rippen, keine Leitern, sondern schöne Naturstein- oder Glasflächen
  • Schnelle Wärmeabgabe - verglichen mit Zentral- oder Fußbodenheizungen (allerdings langsamer als Konvektoren)

Zu den Natursteinheizungen und Glasheizungen

Zusatzheizung 3: Konvektorheizungen

Hier kommt die Wärme nicht als Strahlung, sondern als warme Luft ins Bad.

Und das sofort nachdem die Konvektorheizung eingeschaltet ist - was sie zum Turbo unter den Zusatzheizungen macht.

Technisch funktionieren Konvektorheizungen ähnlich wie ein Föhn oder ein Heizlüfter: Ihr Heizelement saugt Kaltluft an, erwärmt sie und gibt sie in den Raum ab.

Der Vorteil: Das Bad wird schnell und gleichmäßig warm. Außerdem sind Konvektoren in der Anschaffung vergleichsweise günstig.

Und die Nachteile:

  • Konvektoren verwirbeln Staub, den wir wiederum einatmen
  • Durch die Ventilatoren ist der Betrieb nicht geräuschlos
  • Außerdem kann der Luftzug stören

Zu den Konvektorheizungen

Zusatzheizung 4: Elektro-Heizmatten für den Fußboden

Keine Heizung für Eilige, da die Matten erst einmal im Boden verlegt werden müssen, aber - das Warten lohnt sich.

Mit Thermo-Heizmatten lässt sich das Bad wärmetechnisch wunderbar upgraden, so dass Sie kalte Füße ein für allemal vergessen können.

Und das ohne ins aktuelle Heizsystem einzugreifen. Denn die Thermomatten funktionieren elektrisch und produzieren die Wärme punktgenau dort, wo sie gebraucht wird - unter den Fliesen im Bad.

Gegenüber anderen Zusatzheizungen haben Thermomatten zudem den Vorteil, dass sie unsichtbar sind und somit keinen Platz im Bad beanspruchen.

Für Renovierer kleiner Bäder ein cleverer Kauftipp.

Zu den Elektro-Heizmatten

Schluss mit Bibber-Bädern!

Das Leben ist zu kurz, um im Bad zu frieren.

Also, schauen Sie, ob eine elektrische Zusatzheizung womöglich perfekt in Ihren Badalltag passt.

Ermitteln Sie den Wärmebedarf.

Suchen Sie den Platz aus.

Und machen Sie Ihr Bad zum neuen Wohlfühlort.

Top Online-Shop Siegel
customer_service

contact_available_hotline

contact_days_mo_fr
contact_time_mo_fr
contact_days_sa_su
contact_time_sa_su
contact_telephone
up7